Vorstellungsgottesdienst und Konfirmation

Nachricht 12. Mai 2019

Als die Konfirmanden sich Ende März entschieden, das Große Gastmahl aus dem Lukasevangelium (Kapitel 14) in den Mittelpunkt ihres Vorstellungsgottesdienstes zu stellen, was ich skeptisch. Viel hatten wir miteinander erlebt: Tiefgehende Gespräche über Gott (wer, was und wie) und die Welt (uns anvertraut und sehr kostbar), die Schöpfung (unbedingt zu beschützen und zu erhalten) und den Tod (nicht das Ende), den Himmel (mitten unter uns) und die Auferstehung (Kaum zu glauben und trotzdem real). Wie menschlich Jesus gewesen sein mag (Konnte er wirklich übers Wasser laufen?) wurde ebenso diskutiert wie die Frage nach dem wichtigsten Gebot (Liebe; Achtung vor dem Leben).

Wir kamen an unsere Grenzen (Aufmerksamkeit und Lautstärke) und wuchsen darüber hinaus (ergreifendes Krippenspiel). Wir wuchsen zusammen und blieben doch heterogen (sehr unterschiedlich).

Nun sollte es also ein Fest (Gottesdienst) zum Abschluss geben, mit gutem Essen (sehr wichtig, für Jesus wie für Konfirmanden) als Zeichen der Gemeinschaft (im Abendmahl und konkret).

Ich hätte mir nie träumen lassen, dass einmal vier Konfirmandinnen für 100 Gäste kochen (danke an alle Unterstützung) und diese Gruppe einen so wunderbaren Gottesdienst vorbereitet und durchführt. Vorstellungsgottesdienste sind immer wieder eine unglaubliche Leistung der Jugendlichen, die zeigen, dass sie einen Zugang zu den alten liturgischen Formen gefunden haben und sie sich aneignen und in ihrem Glauben wiedergeben können. Weil sie auch darin immer wieder über sich hinauswachsen, lade ich immer wieder aus vollem Herzen zu diesen besonderen Gottesdiensten ein. Und der Inhalt in Tat und Text war diesmal etwas Besonderes!

Dass Kirche eine Zukunft hat, sieht man an diesen Jugendlichen, die am Himmelfahrtswochenende ihr Ja zu Gott öffentlich bekennen. Die gelernt haben, Fragen zu stellen, Antworten zu suchen, zu hören und zu überprüfen. Von denen sich viele zum ersten Mal auf Gott eingelassen haben. Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass sie im Glauben bleiben und wachsen, dass sie nicht müde werden, nach Gottes Spuren im Leben zu suchen und lebendige Mitglieder der Gemeinschaft Christi werden und alle, die ihnen begegnen mit ihrem Glauben, ihrem Leben, ihrem Zeugnis anstecken.

Es war eine einmalige Gruppe. Ich hoffe, dass sie auch in den kommenden Jahren unser Gemeindeleben mitgestalten, sich einbringen und Lust auf Kirche und Glauben machen und aus dem Segen leben:

Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe dir seine Gnade.
Schutz und Schirm vor allem Bösen,
Hilfe und Kraft zu allem Guten,
dass du bewahrt bleibst zum ewigen Leben. Amen

Silke Kuhlmann

Bild: Målin Münkner