Marlis Seeger

Die Kanditaten-Ladies first (Fotos anklicken)

Mein Name ist Marlis Seeger, 1962 geboren. Ich lebe mit meinem Mann Hartmut Seeger in Fischerhude. Wir haben drei Kinder, die nicht mehr Zuhause wohnen. Seit 16 Jahren bin ich in Fischerhude als selbstständige Floristin tätig. Die 18 Jahre, in denen ich für die Kirchengemeinde im Vorstand mitgewirkt habe, waren eine gute Erfahrung für mein Leben. Ich habe mich für eine erneute Kandidatur entschieden, weil es für mich wichtig, ist ein Ehrenamt zu leisten! In den zurückliegenden Jahren habe ich viele Menschen kennengelernt, mit denen ich ohne die sehr interessante Arbeit im Kirchenvorstand wohl nie zusammengekommen wäre. Ich habe großes Interesse daran, dass Fischerhude eine lebendige, für Jung und Alt offene Kirchengemeinde ist. Dazu möchte ich aktiv meinen Beitrag leisten.

Christa Blohm

Christa Blohm: Fischerhude ist mein Zuhause. Ich bin hier aufgewachsen und lebe auch heute noch mit meiner Familie hier. Da unsere drei Kinder erwachsen sind, wird es jetzt ruhiger in meinem Umfeld. Das gibt mir die Möglichkeit, mein christlich soziales Engagement auszuweiten. Darum möchte ich die Kirchengemeinde aktiv unterstützen und sehr gern einen Teil meiner Freizeit und meiner Arbeitskraft in den Kirchenvorstand einbringen. Ich möchte gern für die Gemeindemitglieder als Ansprechpartner zur Verfügung stehen und Anregungen und Vorstellungen aus der Gemeinde in den Kirchenvorstand einbringen. Somit stelle ich mich am 11.03.2018 zur Wahl zur Verfügung.

Ulrike Dellert

Mein Name ist Ulrike Dellert. Ich bin 48 Jahre alt und wohne mit meiner vierköpfigen Familie in der Surheide. Ich bin also ein richtiges „Wald-Kind". Dies brachte mich zur Liebe der Natur und zur Kreativität, die in ihr steht. Meine Leidenschaft ist mein Beruf! Ich bin Florist-Meisterin, und außer meiner selbstständigen Tätigkeit im „Blattwerk“ arbeite ich als Floristin hier vor Ort. ich bin ein Gefühlsmensch, und fast alles, was ich mache, kommt aus dem Herzen. So auch mein Glaube. Schon früh war ich mir sicher, dass ich nie ganz alleine bin, dass irgendetwas/irgendjemand an meiner Seite ist. Wenn auch nicht sichtbar, für mich aber immer wieder spürbar. Mal mehr, mal weniger! Die Arbeit mit den Kindern bei den Bibelkids und mit dem Kirchenbeirat gefällt mir sehr. Nun würde ich gerne einen Schritt weitergehen, um auch an der Seite von Pastorin Silke Kuhlmann für unsere Gemeinde da zu sein.

Nicole Siemers

Ich bin Nicole Siemers, geboren im Mai 1977 in Bremen und aufgewachsen auf dem Bauernhof meiner Eltern in der Gemeinde Grasberg. Dort wurde ich auch getauft und konfirmiert. Seit 2014 lebe ich mit meinem Mann Andreas und unserer dreijährigen Tochter Hanna im Fischerhuder Appelhoff. Beruflich beschäftige ich mich seit 24 Jahren mit Finanzen. Meine Arbeit als Beraterin und Finanzplanerin für die Sparkasse Bremen macht mir große Freude. Es sind die Menschen, die diese Arbeit für mich täglich wieder zu etwas Besonderem machen. In meiner Freizeit verbringe ich gerne viel Zeit mit meiner Familie, singe im Gospelchor oder bastele an alten Möbeln. Man trifft mich aber auch ab und an beim Joggen in den Wümmewiesen. Warum möchte ich mich für die Kirchengemeinde engagieren? Ich bin Gott jeden Tag aufs Neue dankbar für meine gesunde Familie und das Glück, in diesem friedlichen Teil der Erde leben zu dürfen. Daher möchte ich gerne ein Ehrenamt übernehmen. Ich würde mich freuen, wenn ich auf diesem Wege etwas zurückgeben kann.

Stephanie Reineke

Mein Name ist Stephanie Reineke, ich bin 34 Jahre alt und Studienrätin an der KGS Tarmstedt. Seit über vier Jahren lebe ich mit meinem Mann in Quelkhorn und fühle mich hier sehr wohl. Einige kennen mich vielleicht von Spaziergängen mit unseren beiden Münsterländer Damen. Nach einigen Jahren der Eingewöhnung möchte ich mich nun in der Kirchengemeinde engagieren und meinen Beitrag leisten. Einen festen Tätigkeitsschwerpunkt habe ich für mich noch nicht gewählt, sondern möchte mich erst einmal in die verschiedenen Aufgaben einarbeiten. Allerdings würde sich die Kinder- und Jugendarbeit berufsbedingt natürlich anbieten, aber ebenso interessiere ich mich auch für die Ökumene. Selbst im Pfarrhaus aufgewachsen, habe ich im Laufe meines Lebens kirchliche Lebensräume erfahren und gesehen, wie wichtig es ist, im Team zusammenzuarbeiten und sich gegenseitig zu unterstützen. Auf die verschiedenen Tätigkeitsfelder in der Gemeinde bin ich gespannt und würde mich freuen, diese genauer kennenzulernen.

Joachim Betker

Joachim Betker, 55 Jahre, verheiratet, drei erwachsene Kinder, Ingenieur. Seit 2001 lebe ich mit meiner Familie in Fischerhude und nehme gerne und aktiv am Leben der Kirchengemeinde teil. Wir haben in diesen Jahren viele positive und bewegende Momente in der Kirche und in der Gemeinde erlebt. Ich möchte dieses lebendige Wirken gerne aktiv mitgestalten und stelle mich für eine Mitarbeit im Kirchenvorstand zur Wahl.

Cai Hildebrand

Mein Name ist Cai Hildebrand, ich bin 56 Jahre alt und Vater von sechs Kindern. Seit 1994 arbeite ich als Allgemeinmediziner in Fischerhude und bin seit sechs Jahren im Kirchenvorstand. Ich schätze die Arbeit im Ehrenamt, da ich dort mit engagierten Menschen zusammen Einiges für meine Gemeinde gestalten kann. In der letzten Amtsperiode waren viele Turbulenzen zu bewältigen, was uns Mitglieder sehr zusammengeschweißt hat. Für den neuen Kirchenvorstand wünsche ich mir ebenfalls eine positive und erfolgreiche Zusammenarbeit. Gerne stelle ich mich für eine weitere Amtsperiode im Kirchenvorstand zur Verfügung, da für mich diese Aufgabe sinnvoll und wichtig ist.

Heiko Böhling

Ich heiße Heiko Böhling und wurde gerade 43 Jahre alt. Seit 12,5 Jahren bin ich mit meiner Frau Maya, die aus Fischerhude stammt, verheiratet. Unsere Tochter Gretje ist 11 Jahre alt. Im Jahr 2010 zogen wir ins Kornmoor nach Quelkhorn. Bei meiner Arbeit kümmere ich mich als Reha-Berater der Agentur für Arbeit in Rotenburg um die berufliche Integration von Menschen mit Behinderungen. Meine ehrenamtliche Mitarbeit brachte ich bereits in meiner Jugendzeit bei den Pfadfindern und bis heute im Kulturhaus Kasch in Achim ein. Ich freue mich darauf, zukünftig mit meinem Engagement in der Kirchengemeinde meines Heimatdorfes etwas bewirken zu können. Mir liegt eine starke und gesunde Gemeinschaft am Herzen, deshalb würde ich mich gerne für die Gemeindekultur in den Gottesdiensten, Gemeindefesten und in der Kinder- und Jugendarbeit einsetzen.

Rüdiger Meyer

Rüdiger Meyer, geboren am 24.08.1978 in Bremen, selbstständiger Finanz- und Versicherungsmakler, glücklich verheiratet, vier Kinder, wohnhaft in der Surheide im schönen Quelkhorn, in der dritten Generation Fischerhuder mit Herz und Seele. Meine Motivation, mich für den Kirchenvorstand zu bewerben, ist zum einen, meinem Wunsch etwas Ehrenamtliches für die Allgemeinheit der Kirchengemeinde zu tun, und zum anderen finde ich es sehr wichtig, dass wir
unsere Kirchengemeinde wie in der Vergangenheit auch in Zukunft selbstverwaltend führen können. Aufgrund meiner Verbundenheit und Zugehörigkeit zu unserer Kirchengemeinde und den Menschen, habe ich ein gutes Grundverständnis zur Gemeinde und somit auch für die anstehenden Aufgaben und Entscheidungen der nächsten sechs Jahre. Hinzukommt die Fähigkeit, konstruktive Gespräche zu führen, sowie die wirtschaftlichen und menschlichen Zusammenhänge verstehen und begleiten zu können. Für Ihre Stimme und das damit verbundene Vertrauen bedanke ich mich.

Kirchenvorstandswahl

Langsam aber unaufhaltsam kommt sie näher: die Wahl des neuen Kirchenvorstands. Wieder wird durch alle Mitglieder unserer Kirchengemeinde das ehrenamtliche Gremium gewählt, dass die Belange der Kirchengemeinde verwalten und bearbeiten soll. Es ist eine ehrenvolle und anspruchsvolle Arbeit, die von den amtierenden Mitgliedern sehr gern und nach besten Kräften und eigenem Vermögen vollzogen wird. Doch nun ist Zeit für einen Wechsel, einige Mitglieder scheiden nun nach Jahrzehnten der Mitarbeit aus.
Deshalb: Am 11. März 2018 sind alle Gemeindeglieder, die 14 Jahre und älter sind, aufgefordert, von 11 bis 17 Uhr im Alten Pastorenhaus ihre Kreuze für ihre Lieblingskandidaten abzugeben. Sechs Kandidaten werden gewählt, zwei weitere durch den Kirchenkreisvorstand berufen.
Alle Kandidaten stellen sich im Gottesdienst am 18. Februar mit Namen und Interessen vor!
Wer jetzt schon weiß, dass er oder sie am 11. März nicht zuhause ist, kann Briefwahlunterlagen beantragen und so trotzdem an der Wahl teilnehmen.
                    Wir hoffen auf eine hohe Wahlbeteiligung.