Konzerte

"In guten wie in bösen Tagen"

Konzert mit dem Vokal-Quartett Calliope
Das Programm „In guten wie in bösen Tagen" stellt zwei Messen des 17. Jahrhunderts gegenüber. Eine für die Lebenden - in guten Tagen also, wo Hochzeit, Geburt und das Leben überhaupt mit einem Dank gefeiert werden kann. Diese Messe ist von dem deutschen Komponisten Simon Cruciger, der um 1670 in Österreich gewirkt hat. Dem zur Seite gestellt wird das Requiem (eine Totenmesse) des sizilianischen Komponisten Mario Capuana, dem bei der Veröffentlichung 1640 in einem Gedicht beschieden wurde, dass seine Musik die Seelen im Himmel erfreuen würde und den Hinterbliebenen Trost gibt und ihren Schmerz erleichtert.
Das Vokalquartett Calliope besteht aus vier leidenschaftlichen Sängern, die sich in verschiedenen Formationen immer wieder begegnet sind und nunmehr seit 2014 gemeinsam singen. Ulrike Kraft, Sopran, hat ein privates Gesangsstudium bei Elke Holzmann absolviert. Ulrike Bergmann-Seifert, Alt, ist Musiklehrerin, Flötistin und Grafikerin an der Bremer Musikschule. Claude Rosset, Tenor, ist Sänger im Chor im Theater am Goetheplatz. Jörg Jacobi ist der Bassist der Gruppe, Organist und Cembalist und arbeitet mit verschiedenen Ensembles und Orchestern zusammen. Klaus Westermann, Bremer Cembalist und Organist, ist regelmäßiger Begleiter an der Orgel.


Das Konzert findet am Sonntag, dem 7. Mai 2017, in der Liebfrauenkirche zu Fischerhude statt, Beginn um 17.00 Uhr.

Der Eintritt ist frei; um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

Fotos anklicken