Evangelische Jugend Region Nord im Kirchenkreis Verden


Kerstin Laschat, Regionaldiakonin
Grüne Straße 18
28870 Ottersberg
Telefon Büro: 04205 - 31 90 90
mobil: 0160 - 15 32 127
Mail: Kerstin.Laschat@ich-will-keinen-spamevlka.de
www.region-nord.kreisjugenddienst.de

 

Hey, hast du auch Lust, zu singen????

Hier wird weiter gesungen:

PDF-Datei (Bitte anklicken)

Anmeldung: http://region-nord.kreisjugenddienst.de/node/177

Hey, hast Du auch Lust zu singen???

Dann sei dabei, bei unserem Projekt – Kinderchor
Wir sind ein Projekt – Kinderchor, der sich immer mal wieder über einen längeren Zeitraum wöchentlich trifft. Im Erntedankgottesdienst werden wir unsere geübten Lieder zu Gehör bringen!

 

  • Wer? alle Kinder ab 5 Jahren aus der Region Nord, die Lust haben, zu singen
  • Was? wir singen für Kinder geeignete, fetzige, aber auch ruhige christliche Lieder, meistens mit viel Bewegung, und zwischendrin natürlich auch Spiel- und Spaßlieder
  • Wann? dienstags, 16.00 – 16.45 Uhr (Zeitraum dieses Projekts: 22.08. - 01.10.2017)
  • Wo? im Gemeindehaus Fischerhude, Kirchstraße 13

Anmeldung gerne online unter:
http://region-nord.kreisjugenddienst.de/node/177
Kerstin Laschat, Regionaldiakonin, Telefon Büro: 04205 - 31 90 90, mobil: 0160 - 15 32 127 Mail: Kerstin.Laschat@ich-will-keinen-spamevlka.de

"Bei Gott tanken wir auf" oder: Ein Tankwart lernt beten

7. Kinderkirchentag der Region Nord in Oyten
Da staunten die Kinder und Regionaldiakonin Kerstin Laschat nicht schlecht: „Sind wir hier in einer Tankstelle oder in einer Kirche?"
Zum 7. Kinderkirchentag der Region Nord war eingeladen worden, aber im Altarraum befanden sich Reifenstapel, eine Zapfsäule und noch so manches Utensil, das eher auf eine Tankstelle schließen ließ. Über allem ein großes Transparent: Tobis Tankstelle.
Auf Tobi, den Tankwart, brauchten die Kinder nicht lange zu warten. Schon beim Entzünden der Kinderkirchenkerze war er zur Stelle - und sorgte für Sicherheit. Denn natürlich darf man in der Nähe von Kraftstoff kein Feuer entzünden.
Von der Diakonin und den Kindern lernte er dann, was Beten und Kraftstoff gemeinsam haben: Beide haben Kraft und können etwas bewegen!
Noch weitere Situationen aus dem Alltag des Tankwarts konnten für Vergleiche mit dem Beten herangezogen werden: Z.B. können sich die Leute mit jeder Kleinigkeit an ihrem Auto an Tobi, den
Tankwart, wenden. Genau so dürfen auch wir Gott um alles bitten, denn er hat versprochen, unsere Gebete zu hören. Einen Experten in Sachen Klagen hatte dann Tobis Nachbarin Frau Fröhlich parat:
Als es Tobi nicht gelang, einen Motor wieder flott zu machen, und er darüber fürchterlich klagte, stellte sie ihm David, den Hirten und späteren König Israels vor, der einiges erlebt und wahrlich wirklichen Grund zum Klagen hatte. Allerdings hat ihm Gott auch aus schlimmen Situationen herausgeholfen, so dass das Loben letztendlich überwog.
Nach einer lebhaften Aktionszeit, in der die Kinder an vielen, von den Mitarbeitenden vorbereiteten Stationen spielen oder kreativ werden konnten, kamen alle zum Abschluss noch einmal in der Kirche zusammen.
Tobi, der inzwischen den Motor reparieren konnte, erzählte von der sehr dankbaren Kundin, und erkannte dann selbst, dass Danken auch im Zusammenhang mit dem Beten unbedingt noch als ein Baustein mit aufgenommen werden musste.
Die Mitarbeitenden aus den Kinderkirchen und Kindergottesdiensten der Region Nord hatten wieder für den reibungslosen Ablauf dieses Nachmittags gesorgt, unterstützt von einigen Jugendlichen. Dafür sei an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich gedankt! Auch für die leckeren Kuchenspenden, die Eltern der Kinder mitgebracht hatten, sei herzlich gedankt.
Gestärkt durch Gebet und einen Segen mit Bewegungen machten sich die knapp 50 Kinder fröhlich und zufrieden auf den Heimweg. Sicherlich wird es in den Kinderkirchen und Kindergottesdiensten bald ein Wiedersehen geben, spätestens aber zum Kinderkirchentag im nächsten Jahr.
                                                                  Kerstin Laschat

Fotos anklicken

Kerstin Laschat